Füttern im Einklang mit der Natur

Eine artgerechte Hundeernährung ist gesund und kommt dem Hund & seinem Herrchen zugute. Natürliche Produkte setzen bereits auf tierschutzgerechte Schlachttierhaltung und schonen die Umwelt. Der Wolf, der als Stammvater gilt, lebte zu Beginn in einem perfekt ausgewogenem ökologischem System. Die Nahrung, die er jagte, bestand aus Tieren, die besonders leichte Beute waren, weil sie entweder im Überfluss vorhanden war oder weil es sich um alte, kranke oder verletzte Tiere handelte. weiterlesen

Stubenreinheit bei Katzen

Katzen sind von Natur aus saubere Tiere und haben keine Schwierigkeiten damit, ihre Exkremente an einem Ort auszuscheiden, den ihnen der Mensch vorgegeben hat, wenn die Katzen an das Zusammenleben mit dem Menschen gewöhnt sind. weiterlesen

Papagei als Haustier

Mit etwa 330 Arten, zählen Papageien zur Familie der Psittacidae. Nicht nur ihr Körperform unterscheidetsie von den anderen, auch ihre Größe und Färbung sind unterschiedlich. Ein Augenring Sperlingspapagei (Forpus conspicillatus) hat beispielsweise eine Körperlänge von ca. 12 Zentimetern während der größte Papagei, der Hyazinth- Ara (Anodorhynchus hyacinthinus bis zu einem Meter große wird.
weiterlesen

Das Meerschwein

Meerschweinchen sind für Kinder die liebsten Haustiere. Wer sich allerdings ein Meerschweinchen anschaffen möchte, der sollte einige Dinge beachten, damit sich Tier und Menschen gemeinsam miteinander wohlfühlen. Meerschweinchen sind sehr genügsame Haustiere, doch erfreuen sie sich auch über Spielzeuge, was ihren Spieltrieb und Erkundungsdrang fördert. weiterlesen

Die fünf beliebtesten Haustiere der Deutschen

Es ist gar nicht so leicht herauszufinden, welches das beliebteste Haustier der Deutschen ist, denn die Vorlieben sind ganz unterschiedlich. Die einen mögen Hunde, ältere Menschen bevorzugen Vögel, weil sie ihnen Gesellschaft leisten und Kinder mögen Tiere, die man streicheln kann, wie beispielsweise Meerschweinchen oder Katzen. weiterlesen

Hunde – Entwicklung

HNCK5077

Werden weibliche Hunde Geschlechtsreif, was in der Regel zwischen sieben und 14 Monaten auftritt, zeigt sich das durch ihre erste Läufigkeit. Rüden werden etwa in dem gleichen Alter zeugungsfähig. Im Allgemeinen werden kleinere Hunde früher als große Hunde geschlechtsreif. Der Sexualzyklus wird in vier Phasen unterteilt. In der ersten Phase, der Vorbrunst (Proöstrus) die etwa vier bis 21 Tage andauert, schwillt die Vulva an und es kommt zu einem blutigen Sekretaustritt. Dieses Sekret sorgt dafür, dass weibliche Hunde für Rüden attraktiv werden. weiterlesen

Hund – Ernährung

HNCK5259

In Deutschland lebten 2008 ca. 5 Millionen Hunde, in der Schwarz etwa 440.000 und in Österreich ungefähr 550.000 Hunde. Darunter waren etwa 69 % Rassehunde und 31 % Mischlinge. Der Hund belegt damit Platz 2 der beliebtesten Haustiere und liegt damit direkt hinter der Katze. Hunde zählen in Deutschland zu den Kleintieren und werden in der Regel allein oder als kleine Gruppe im Lebensraum ihres Herrchens gehalten. Zum Lebensraum zählt die Wohnung des Besitzers. Es ist aber auch eine Unterbringung im Freien, im Zwinger oder in Anbindehaltung üblich, aber diese Unterbringungsformen können nicht tierschutzgerecht sein. weiterlesen

Hunde – Sinne

Hörsinn

Ohr eines Hundes

Die Ohren von Hunden sind sehr hoch entwickelt und können viel höhere Frequenzen wahrnehmen als menschliche Ohren. weiterlesen

Der Hund – Nutzung

HNCK1598

Der Haushund (Canis lupus familiaris) stammt ursprünglich vom Stamm des Wolfes und wird ihm als Unterart zugeordnet. Er wird überwiegend im Haus gehalten. Ursprünglich diente er als Wachhund. Der Begriff Haushund ist auch darauf zurückzuführen, dass Haushunde sozialisiert und somit an das Zusammenleben mit den Menschen gewöhnt sind. Dadurch grenzt er sich klar zu den wild lebenden Hunden ab, die nicht sozialisiert sind. weiterlesen